ortho_emgEines der größten und wichtigsten Funktionsorgane unseres Körpers ist unser Muskelsystem. In einer verspannten oder geschwächten Muskulatur kann die Ursache vieler Schmerzen liegen.  Ebenso wichtig wie die „knöcherne“ Diagnostik (z.B. Röntgen oder Knochendichtemessung) ist daher ist die Analyse der Muskulatur.

 

Die häufigsten Fragestellungen sind
Woher kommen Schulter/Nackenverspannungen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen?
Wie schwach ist die Muskulatur nach Verletzung oder OP (z.B. Knie- oder Hüft-OP)?
Gibt es Unterschiede im Rechts-/Linksvergleich der Muskulatur?

 

EMG – Diagnostik

Ablauf
Der Test wird in unserer Praxis durchgeführt. Oberflächen-Elektroden werden dabei schmerzfrei auf die zu messende Muskulatur geklebt. Zunächst erfolgt eine Ruhetonus-Messung zur Identifikation von Verspannungszuständen oder Ungleichgewichten (Dysbalancen) der Muskulatur. Im Anschluss erhält der Patient leicht durchzuführende Bewegungsaufgaben. Während der Bewegung wird die elektrische Aktivität der Muskulatur gemessen. Der Vergleich von rechter und linker Seite gibt Aufschluss über mögliche Kraftdefizite.

Zielsetzung
Genaue Beurteilung des Zustandes der Muskulatur
Feststellung von Muskelschwächen und Muskeltonus
Feststellung von koordinativen Defiziten
Entwicklung eines Therapieplanes

Zielgruppe
Patienten mit o.g. Schmerzen.
Patienten mit Sehnenansatzreizungen: z.B. Achillessehnen, Tennis-/ Golfer-Ellenbogen
Patienten mit Skoliose oder Bandscheibenproblemen
Patienten mit Kiefergelenkproblematik !
Sportler, die das Gefühl haben, dass Sie die leistungsrelevante Muskulatur der Arme bzw. Beine im Links-Rechtsvergleich nicht gleich einsetzen. Der Test liefert wichtige Aspekte im Hinblick auf ein individuell abgestimmtes koordinatives Ausgleichstraining! Der Test kann auch auf dem Rad, beim Laufen, am Zugerät oder auf dem Ruderergometer stattfinden.

Unsere Leistungen
Ausführliches Aufnahmegespräch (Dr. Meichsner)
EMG-Test
PC-gestützte Testauswertung
Ausführliche Ergebnisbesprechung mit Hinweisen und Empfehlungen
Schriftliches Auswertungsprotokoll
Empfehlungen zur weiteren Trainingsgestaltung

Dauer
Testdurchführung ca. 20 Minuten

Testhäufigkeit
1 – 2mal
Sofern keine großen bilateralen Defizite aufgedeckt werden, ist ein Test ausreichend. Bei Defiziten sind jedoch zwei Tests in einem sinnvollen Zeitrahmen empfehlenswert. Der Erste stellt die Ausgangssituation dar, der Zweite dokumentiert die Entwicklung und somit den Erfolg der Therapie.

 

Biofeedback-Therapie

ortho_bioBeim Biofeedback-Training werden Sie – wie bei der Eingangsmessung – mit Oberflächen-Elektroden an das Messsystem angeschlossen. Während Sie verschiedene Bewegungsaufgaben durchführen (z.B. das Tippen an einer PC-Tastatur), können Sie den Ausschlag Ihrer Muskelaktivität am Bildschirm sehen. Durch diese visuelle Unterstützung lernen Sie, bestimmte Muskelgruppen zu entspannen, Kraft zurückzugewinnen oder diese dosiert einzusetzen.

Dieser Lerneffekt ist ausschlaggebend, um zukünftig Verspannungsschmerzen zu vermeiden!

Dauer
Pro Sitzung ca. 20 Minuten

Trainingshäufigkeit
Je nach Diagnose drei bis sechs Trainingseinheiten im Abstand von drei bis sieben Tagen